<img src="https://secure.leadforensics.com/91138.png" style="display:none;">

Die 2 Vorteile eines IT-gestützten Risk & Insurance Managements

device-interconnected.jpg

In dem Beitrag „Was ist ein RMIS und wozu brauche ich eins? beschäftige ich mich mit der Frage, warum Risk & Insurance Manager im Jahr 2016 unbedingt über die Einführung eines modernen Datenmanagement-Tools für Ihre Risiko- und Versicherungsdaten nachdenken sollten. Heute gehe ich nochmals vertieft auf die Vorteile eines IT-gestützten Risk- und Insurance Managements ein. Doch bevor ich das tue, möchte ich im Folgenden meine Auffassung der originären Aufgaben eines Risk & Insurance Managers mit Ihnen teilen.

Ziele und Herausforderungen im Risk & Insurance Management des 21. Jahrhunderts

Meiner Meinung nach sollte sich ein Risk & Insurance Manager bei der Durchführung seiner operativen Aufgaben von der Erreichung der folgenden strategischen Oberziele leiten lassen:

  • Implementierung eines integrierten und aufeinander abgestimmten Risiko- und Versicherungsmanagementsystems, in Einklang mit der Unternehmensstrategie.
  • Ableitung eines Versicherungskonzepts aus, bzw. Neuausrichtung des bestehenden Versicherungskonzepts an der Risikostrategie.
  • Aufzeigen von Optimierungspotentialen und Darstellung konkreter Umsetzungsempfehlungen zum Re-Engineering des Versicherungsprogramms.
  • Aufzeigen eines positiven finanziellen Beitrags des Risikomanagementsystems auf das Unternehmensergebnis.

Bei der Erreichung dieser Ziele sehen sich die meisten Risk & Insurance Manager im Zeitalter der Digitalisierung und Internationalisierung einer Vielzahl an Herausforderungen gegenüber. Die zwei wesentlichen sind meiner Meinung nach:

1. Hoher Kostendruck

Der Gedanke der Kostenoptimierung durch Industrialisierung und Standardisierung von Prozessen und IT ist seit langem in der „DNA“ erfolgreicher Unternehmen verankert. Dem Leitmotiv der Kostenoptimierung entkommen auch Risk & Insurance Manager immer seltener. In Zeiten schrumpfender IT-Budgets und kleinerer Teams, steht der Corporate Risk & Insurance Manager vor der Aufgabe, sämtliche Risiko- und Versicherungsmanagementprozesse auf ihre Effektivität und Effizienz hin zu analysieren und zu optimieren, um in kürzerer Zeit mit weniger Human- und Kapitalressourcen mehr zu leisten.

2. Gestiegene Anforderungen

Die fortschreitende Internationalisierung und Digitalisierung von Märkten und Produkten erhöht auch den Druck auf Risk & Insurance Manager. Es wird immer schwieriger, die Auswirkung des Eintritts neuer Marktteilnehmer und deren (digitale) Geschäftsmodelle auf das eigene Geschäftsmodell zu beurteilen. Hinzu kommen „Emerging Risks“ wie Reputationsrisiken, Supply-Chain-Risiken oder Cyberrisiken, die es zu erkennen und im Einklang mit der Risikostrategie zu steuern gilt.

Auch seitens der Unternehmensführung steigt der Druck auf Risikomanager, qualitativ hochwertige Berichte und Kennzahlen zu liefern, die die aktuelle Risiko-, Schaden- und Versicherungslage nachvollziehbar darstellen. Zuletzt ist in diesem Zusammenhang die Zunahme an komplexen Regulatorien und Gesetzgebungen zu nennen, die erhöhte Anforderungen an ein Management von Risiko- und Versicherungsdaten stellen. Data Governance und Compliance werden somit integraler Bestandteil des Risikomanagements.

Vorteile eines IT-gestützten Risiko- und Versicherungsmanagements

1. Mehr Transparenz und bessere Entscheidungen


Ein RMIS-basiertes Datenmanagement, in dem sämtliche risiko- und versicherungsrelevante Daten an einer zentralen Stelle gespeichert sind, bildet die Grundlage für das Reporting bzw. Berichtswesen. Denn nur ein integriertes Reporting stellt sicher, dass dem Risk & Insurance Manager, der Geschäftsführung und sonstigen Stakeholdern relevante Daten und Informationen zeitnah und in der richtigen Form zur Verfügung gestellt werden.

Qualitativ hochwertige Daten ermöglichen die Beantwortung von bekannten als auch die Formulierung neuer Fragen, die sich aus der Verknüpfung der unterschiedlichen Module (z.B. Schaden, Vertrag, Risiko) eines RMIS ergeben. Ein modernes RMIS stellt neben einem vordefinierten analytischen Datenmodell auch die entsprechenden Business Intelligence (BI) Werkzeuge für analytische Anforderungen zur Verfügung (z.B. ad-hoc Abfragen, formatierte Berichte, Dashboards) und ermöglicht zudem die automatisierte Informationsverteilung an Empfänger innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

2. Messbarer Beitrag zum Unternehmensergebnis


Das Aufzeigen eines messbaren ökonomischen Nutzens eines IT-gestützten Risikomanagement-Informationssystems (RMIS) gelingt am besten, wenn der Risikomanager die Erkenntnisse zur Optimierung der Gesamtrisikokosten einsetzt (z.B. durch die Optimierung des Versicherungskonzeptes, durch Schadenpräventionsmaßnahmen, Prozessverschlankungen, etc.). Diese gewinnt er aus der Analyse und Bewertung der unternehmensweiten Risiko- und Versicherungsdaten.

Die Leistungssteigerungen, die sich durch den Einsatz eines RMIS erzielen lassen, zeigen sich am deutlichsten im Bereich Datenmanagement und Analytik. Ein effizienteres Management von Risiko- und Versicherungsdaten sowie eine höhere Transparenz bilden die Grundlage für die Optimierung der Gesamtrisikokosten (TCOR):

  • Senkung der Prozess- und Administrationskosten für das Management von Risiko- und Versicherungsdaten.
  • Optimierung der Kapitalkosten für finanzielle Mittel, die als Risikopuffer zur Risikofinanzierung vorgehalten werden.
  • Senkung der Kosten für nicht versicherte Schäden bzw. Schäden innerhalb des Eigenbehaltes durch die zielgerichtete Implementierung von Schadenverhütungsmaßnahmen.
  • Optimierung der Kosten für Versicherungsprämien durch das zur Verfügung stellen von umfangreichen und qualitativ hochwertigen Ausschreibungsunterlagen.

Last, but not least ergibt sich über die Optimierung des TCORs hinaus zusätzlich eine potentiell positive Auswirkungen auf das Rating und damit auf die Kreditkonditionen des Unternehmens.

Die Risiko- und Versicherungsabteilung übernimmt innerhalb des Unternehmens eine Vorbildfunktion für ein ganzheitliches Datenmanagement, das Technologie, Menschen und Prozesse integriert und Verantwortlichkeiten definiert.

Zusammenfassung

Mit einem RMIS legen Sie den Grundstein für ein modernes Datenmanagement, effizientere Prozesse und tiefere Einblicke in die aktuelle Risiko-, Versicherungs- und Schadensituation Ihres Unternehmens. Zudem sind Sie mit einem RMIS unabhängig von Ihren Dienstleistern, denn Sie bestimmen, wer wie mit dem System arbeitet, welche Daten erfasst werden und welche Auswertungen Sie benötigen.

Mit einem RMIS holen Sie sich die Zeit zurück, die Sie für die erfolgreiche Erledigung Ihrer wichtigsten Aufgabe benötigen: dem unternehmensweiten Risiko- und Versicherungs-MANAGEMENT.

 

eBroschuere zur RiskConsole von Ventiv 

Kategorien: RMIS Datenmanagement